FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga Vorderpfalz, 6.ST

ESV Ludwigshafen   FSV Schifferstadt
ESV Ludwigshafen 2 : 3 FSV Schifferstadt
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga Vorderpfalz   ::   6.ST   ::   03.10.2019 (12:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sven Hoffmann, Daniel Keppeler

Assists

2x Kevin Nowak

Gelbe Karten

Alex Hödl, Sven Hoffmann

Torfolge

0:1 (13.min) - Sven Hoffmann (Kevin Nowak)
1:1 (23.min) - ESV Ludwigshafen
1:2 (35.min) - Daniel Keppeler
2:2 (51.min) - ESV Ludwigshafen
2:3 (75.min) - Sven Hoffmann (Kevin Nowak)

Spielbericht

FSV Schifferstadt ist nun Tabellenführer
Fussball: Sven Hoffmann schießt den ESV zu einem wichtigen Sieg beim ESV Ludwigshafen – Wehrle bleibt vorläufig Trainer beim ESV
LUDWIGSHAFEN. Mit einem 3:2 (2:1)-Sieg im Nachholspiel beim ESV Ludwigshafen hat der FSV Schifferstadt die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga übernommen.
Die Spieler des FSV hatten ein gutes Gespür dafür, wer der entscheidende Mann war: Sven Hoffmann. Nach dem Abpfiff des souveränen Schiedsrichters Burhardt drückte ihn Torwart Eric Ehringer an seine Brust, Kapitän Alex Hödl umarmte ihn und Felix Klein jubelte mit dem Torjäger, bevor die anderen hinzueilten. Der 26 Jahre alte Hoffmann, im Sommer aus Mechtersheim gekommen, erzielte in einer Partie, deren Ausgang bis zum Ende offen war, zwei Treffer, darunter das Siegtor. „Ich habe es ein Stück weit geahnt, dass der Ball vom Pfosten zurückspringen würde“, sagte der Mittelstürmer. Und während Freund und Feind seinen Kopfball, der am Aluminium landete, staunend beobachteten, reagierte Hoffmann am schnellsten und traf im Nachsetzen zum 3:2 (74.). Dieses Tor fiel nach einem der besten Angriffe des FSV, den Hödl mit einem Ballgewinn an der eigenen Eckfahne eingeleitet und Kevin Nowak mit butterweicher Flanke gekonnt vorbereitet hatte.Schon das Führungstor der Schifferstadter entsprang einer Co-Produktion der beiden besten Schifferstadter. Nach Nowaks super Pass bewies Hoffmann wie beim 3:2 enorme Handlungsschnelligkeit. Drehung und Abschluss erfolgten fließend in einer Bewegung (12.). „Bei Sven haben anfangs die Laufwege nicht gepasst. Jetzt wird er immer stärker, und wir sind froh, einen treffsicheren Stürmer zu haben“, sagte Spielertrainer Christoph Mehrl.
Der ESV verlangte dem neuen Primus alles ab. Die Mannschaft verfügt über Attribute, die jedem Gegner Probleme bereiten können: Tempo, Dynamik, Aggressivität und Robustheit. Hinzu kommen spielerische Qualitäten. Großartig wie das Team den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren ließ, um dann, als sich die Lücke bot, über Ali Burc und Nicola Maillet Torjäger Hasan Yüceer freispielte, der aber vergab (27.). Da hatte Dominik Strohmeier schon ausgeglichen (23.). Das kuriose 1:2 gelang Daniel Keppeler liegend mit einem Lupfer (36.), doch noch einmal glich der ESV durch den Flachschuss von Burc aus (52.). „Unser Auftritt hat mir gefallen. Wir brauchen uns nicht zu verstecken“, sagte ESV-Coach Daniel Wehrle, der mindestens bis Weihnachten im Amt bleibt.
So spielten sie
ESV Ludwigshafen: Provo – Ledwina, Hilbert, Ristic, Hyseni – Bakar (46. Nic Wehrle), Haxhijaj – Maillet, Burc (55. Müller), Strohmeier (63. Toraman) – Yüceer
FSV Schifferstadt: Ehringer – Hödl, Weschler, Furch – Herrmann (46. Mehrl), Göllner, Keppeler (65. Felix Klein) – Fabian Klein, Kopf, Nowak – Hoffmann
Tore: 0:1 Hoffmann (12.), 1:1 Strohmeier (23.), 1:2 Keppeler (36.), 2:2 Burc (52.), 2:3 Hoffmann (74.) – Gelbe Karten: Ledwina, Bakar, Ristic – Hödl, Hoffmann – Beste Spieler: Hilbert, Ristic, Haxhijaj – Hoffmann, Nowak, Hödl – Zuschauer: 160 – Schiedsrichter: Burhardt (Bad Bergzabern).thl





E-Mail*
Vorname
Nachname