FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga Vorderpfalz, 10.ST

Ludwigshafener SC   FSV Schifferstadt
Ludwigshafener SC 1 : 2 FSV Schifferstadt
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga Vorderpfalz   ::   10.ST   ::   06.10.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Kopf, Fabian Klein

Assists

2x Kevin Nowak

Gelbe Karten

David Furch, Markus Herrmann

Torfolge

1:0 (13.min) - Ludwigshafener SC
1:1 (61.min) - Fabian Klein per Elfmeter (Kevin Nowak)
1:2 (63.min) - Daniel Kopf (Kevin Nowak)

Spielbericht

Lokalsport

 

FSV dreht Spiel binnen zwei Minuten

Fussball: Schifferstadt gewinnt beim LSC 2:1

Von Thomas Leimert

 

LUDWIGSHAFEN. Der FSV Schifferstadt hat in der Fußball-Bezirksliga das Nachbarschaftsduell beim Ludwigshafener SC 2:1 (0:1) gewonnen und die Tabellenführung gefestigt.

Nach dem Abpfiff dröhnte laute Musik aus der Kabine der Schifferstadter. Die Mannschaft grölte mit, wobei es sich irgendwie erleichtert anhörte. „Es war ein ganz hartes Stück Arbeit. Wir haben wie schon am Donnerstag beim ESV ein enges Spiel gewonnen. Dies war ein ganz wichtiger Sieg“, hob Spielertrainer Christoph Mehrl die Bedeutung des „Dreiers“ hervor. Seine Einwechslung, eine veränderte Statik, eine neue taktische Ausrichtung und endlich mehr Zug zum Tor bescherten dem FSV den Erfolg.

Im ersten Abschnitt war von den Gästen nichts zu sehen. Es fehlten die Ideen, das Team agierte zu kompliziert, fand keine Lücken und ließ jegliche Gefährlichkeit vermissen. Auf dem durch Dauerregen tiefen Boden waren Kurzpassspiel und Kombinationsfußball der falsche Ansatz. Bis zur Pause blieb der FSV ohne echte Torchance. Nur bei Kevin Nowaks Freistoß, der an Freund und Feind, aber auch am LSC-Tor vorbeistrich, war ein Hauch von Gefahr zu spüren (24.).

Dass die Schifferstadter so harmlos blieben, lag aber auch am Gastgeber. Der LSC hatte eine gute Strategie. Die Rot-Weißen verteidigten kompromisslos, machten die Räume eng und scheuten sich nicht, die Lage auch mal per Befreiungsschlag zu klären. Überzeugend war die Zweikampfstärke der Defensivakteure. Dazu profitierten die Platzherren vom frühen Führungstor, das Dennis Liebermann nach zu kurz abgewehrtem Freistoß von Fabio Fleischer mit einem abgefälschten Direktschuss erzielte (13.).

Nach Wiederanpfiff stellte Mehrl von 4-2-3-1 auf ein 4-1-3-2-System um. Der FSV war jetzt präsenter, profitierte aber von einem zumindest umstrittenen Foulelfmeter (61.). „Der war total ungerechtfertigt“, sagte LSC-Trainer Steffen Lang. „Niemals ein Elfmeter“, ergänzte der starke Innenverteidiger Tim Seelinger. Selbst Mehrl hatte seine Zweifel, reklamierte aber wenig später – nicht zu Unrecht – einen Strafstoß nach Foul an ihm. Fabian Klein hatte beim Elfmeter Glück, weil Torwart Joshua Geist noch dran war (61.). Zwei Minuten später fiel nach dem schönsten Angriff das 1:2. Einen Bilderbuchkonter schloss Daniel Kopf nach klasse Vorarbeit von Nowak gekonnt ab. „Den Konter müssen wir verhindern“, ärgert sich Lang. In der Folge lockert der LSC die Deckung, erspielte aber kaum Chancen. Die verschleuderte der FSV mehrfach bei schlecht ausgespielten Kontern.

So spielten sie

LSC: Geist - Fleischer, Seelinger, Al-Bayati, Hildebrandt - Himmighöfer, Leising - Liebermann, Kiyga (83. Wolsiffer), Mustafa Anli (66. Teke) - Ibrahim Anli (78. Wittmann)

FSV Schifferstadt: Fohs - Herrmann, Hödl, Weschler, Furch - Fleckenstein (87. Keppeler), Göllner (33. Fabian Klein) - Felix Klein (46. Mehrl), Kopf, Nowak - Hoffmann

Tore: 1:0 Liebermann (13.), 1:1 Fabian Klein (61., Foulelfmeter), 1:2 Kopf (63.) - Gelbe Karten: Fleischer, Al-Bayati, Mustafa Anli, Kiyga - Herrmann, Furch - Beste Spieler: Nowak, Kopf, Furch, Mehrl - Seelinger, Himmighöfer, Hildebrandt - Zuschauer: 90 - Schiedsrichter: Wagner (Offenbach).





E-Mail*
Vorname
Nachname