FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

FSV verspielt 2:0-Führung

Alex Hödl, 11.09.2018

FSV verspielt 2:0-Führung

Enttäuschendes Remis für 13er

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge holte die erste Mannschaft des FSV am vergangenen Wochenende immerhin wieder einen Zähler, muss nach einer 2:0-Führung allerdings eine gefühlten Niederlage hinnehmen, indem man sich vom FSV Offenbach 2:2 trennte. Cheftrainer Christoph Mehrl änderte seine Startformation im Vorfeld auf drei Positionen und ließ Felix Klein, Yannik Fleckenstein sowie Torhüter Mario Fohs von Beginn agieren. Die Partie startete erwartungsgemäß offen, mit wenigen Torraumszenen und vielen Zweikänpfen im Mittelfeld. Beide Seiten taten sich mit dem schwierig zu bespielenden Geläuf enorm schwer und waren vorrangig auf eine gute, solide Grundordnung bedacht. Den ersten ernstzunehmenden Abschluss verzeichneten nach etwa einer halben Stunde die Gäste, welcher allerdings aus knapp 16 Metern weit verzog. Auf Seiten der 13er war es Rui Ferreira, dessen Schuss aus halblinker Position knapp am Winkel vorbeistrich (38.). Als man gerade von einem gerechten 0:0-Halbzeitstand ausgehen durfte, schlugen die Hausherren dann aber doch noch zu und erzielten in Person von Felix Klein, eingesetzt durch Rui Ferreira, den ersten Treffer des Tages, welcher auch gleichzeitig das erste Saisontor aus dem Spiel heraus bedeutete (42.). In der letzten Aktion vor dem Pausentee glichen die Südpfälzer dann fast noch aus, doch Mario Fohs reagierte bei einem Kopfball aus drei Metern Entfernung geistesgegenwärtig und parierte per Fußabwehr. Somit konnten die Blau-Weißen erstmals in der laufenden Runde mit einer Führung im Rücken die Seiten tauschen und hatten nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel sogar die große Möglichkeit, durch Christian Wolff zu erhöhen, der allerdings an der Querlatte scheiterte (47.). Dies sollte Burak Tuna nur fünf Minuten im Anschluss jedoch besser machen und vollstreckte nach Ferreira-Flanke auf 2:0 (52.). Wer jetzt dachte, der FSV hätte die Begegnung endgültig im Griff, der sollte irren, denn nur sechs Minuten später luden die Schifferstadter die Gäste zum 2:1 ein und schienen nun sichtlich geschockt. Trotz der Führung verstanden es die Gastgeber zu keiner Zeit, die Partie zu bestimmen und offenbarten mit zunehmender Spieldauer sogar immer mehr Lücken. Diese nutzten die Offenbacher gerne und glichen nach 64 Minuten zum verdienten 2:2 aus. In der Schlussphase waren es dann weiterhin die Südpfälzer, die durchaus noch hätten in Führung gehen können, was Mario Fohs allerdings mit einer starken Parade (82.) zu verhindern wusste. Somit blieb es beim 2:2-Endstand. (ah)


Zurück



E-Mail*
Vorname
Nachname