FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

FSV feiert ersten Saisonsieg

Alex Hödl, 05.11.2018

FSV feiert ersten Saisonsieg

Matchwinner Markus Hajok

Exakt 13 Spiele mussten die 13er warten, ehe man am gestrigen Sonntag endlich den ersten Saisonerfolg bejubeln durfte, nachdem der FSV gegen Schlusslicht Ludwigshafener SC hochverdient mit 2:1 gewann.  Cheftrainer Christoph Mehrl musste im Vorfeld der Partie improvisieren, da alle Sturmoptionen, welche der FSV-Kader hergibt, nicht von Beginn an zur Verfügung standen, weshalb der Trainer höchstpersönlich in vorderster Front stürmte. Dies sollte sich direkt nach acht Minuten bezahlt machen, als Liboria Barba auf Mehrl zurücklegte, der mit einem satten Spannstoß aus halbrechter Position für die frühe Führung sorgte.  Erst zum zweiten Mal in der laufenden Runde konnten die Schifferstadter nun mit einem Vorsprung im Rücken agieren, was den Blau-Weißen allerdings keineswegs Auftrieb brachte. Zwar hätte Jonas Hafner nach 14 Minuten für den zweiten Treffer sorgen können, doch was der Gast in der Folge anbot, war nur selten landesligareif. Viele Ballverluste, inkonsequentes Zweikampfverhalten sowie Lethargie bestimmten nun das Spiel der 13er, wodurch die Hausherren zunehmend besser in die Partie kamen. Dies sollte zunächst bestraft werden, als der Unparteiische den Ludwigshafenern einen berechtigten Strafstoß zusprach, welchen Kevin Rebholz allerdings zunichte machte, indem er seine ganze Routine walten ließ und die richtige Ecke ahnte (22.). Aber auch im Anschluss fanden die 13er kaum noch zu ihrem Spiel, sodass die Gastgeber größere Spielanteile verzeichnen konnte. Wirkliche Gefahr entwickelte sich hingegen für keine der beiden Mannschaften, weshalb mit der bis dahin glücklichen Führung die Seiten gewechselt wurden. Das Trainergespann schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der FSV agierte nun deutlich präsenter und erarbeitete sich nach zehnminütigem Abtasten eine Vielzahl an Möglichkeiten. Fabian Klein und Manuel Weschler scheiterten jeweils aus dem Rückraum (56., 63.), während Jonas Hafner ebenso freistehend vergab (68.) wie auch Burak Tuna (72.). Der LSC strahlte dagegen nur noch sporadisch Offensivgefahr aus, was aber zu keiner nennenswerten Gelegenheit führte. Deutlich zielstrebiger präsentieren sich dagegen die Gäste, die durch Rui Ferreira den nächsten Hochkaräter auf dem Fuß hatten, aber die Rot-Weißen erneut in der Begegnung hielten. So kam es, wie es kommen sollte und die Hausherren nutzen ihren ersten ernsthaften Abschluss der gesamten zweiten Hälfte zum späten Ausgleich (81.). Beide Seiten riskierten nun alles und gingen aufs Ganze, sodass der eingewechselte Markus Hajok mit seinem ersten Ballkontakt fast für den umgehenden 2:1-Führungstreffer sorgte, aber frei vor dem Torhüter verzog (85.). Doch das Torjäger-Gen ließ den Mittelstürmer kein zweites Mal im Stich, denn nur zwei Minuten später kam erneut Markus Hajok zur nächsten Chance, die er sich nun nicht mehr nehmen ließ und die 13er damit wiederum in Front schoss (87.). Die Ludwigshafener warfen nun nochmal alles nach vorne, was der Mehrl-Elf Konterchancen einbrachte, doch wie so oft an diesem Sonntagnachmittag glänzten der FSV nicht gerade mit Treffsicherheit und vergab beste Möglichkeiten durch Felix Klein (89., 90.) sowie Bruder Fabian Klein (90.). Dennoch sollte der knappe Vorsprung letztendlich reichen, sodass die Schifferstadter nach monatelangem Warten endlich den ersten Saisonsieg einfahren konnten. (ah)


Quelle:Schifferstadter Tagblatt


Zurück



E-Mail*
Vorname
Nachname