FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

FSV zementiert Tabellenführung mit Kantersieg

Alex Hödl, 04.11.2019

FSV zementiert Tabellenführung mit Kantersieg

Tor-Gala in Frankweiler

Einen Sahnetag erwischten die 13er beim vergangenen Gastspiel in Frankweiler, welches man im Stil einer echten Spitzenmannschaft auch in der Höhe verdient mit 6:0 gewann. "Flutlichtspiel, enger Platz, viele Zweikämpfe und ein äußerst unangenehmer Gegner. Heute können wir beweisen, dass wir zurecht die Tabelle anführen", äußerte sich Cheftrainer Christoph Mehrl im Vorfeld der Partie und verwies auf die bisherigen Frankweilerer Ergebnisse. Tatsächlich verloren die Gastgeber in den direkten Vergleichen mit allen Topteams aus dem oberen Tabellendrittel lediglich gegen den VTG Queichhambach, welchen der TuS allerdings im Pokal bezwang. Somit war der FSV in höchstem Maße gewarnt und hatte in den ersten Spielminuten auch seine Probleme, gegen das engmaschige Abwehrnetz der Hausherren Lösungen zu finden. Dennoch hieß es bereits nach acht Minuten 1:0 für die Gäste, als Fabian Klein einen Eckball butterweich auf den kurzen Pfosten brachte, wo Alex Hödl freistehend einköpfen konnte. "Wir haben die Wichtigkeit von Standards, sowohl defensiv als auch offensiv, unter der Woche intensiv angesprochen und uns glücklicherweise frühzeitig belohnt", freute sich Mehrl über die Umsetzung der Trainingsinhalte, der nur kurze Zeit später selbst für den zweiten Treffer verantwortlich war. Yannik Fleckenstein verarbeitete eine Nowak-Hereingabe exzellent und legte uneigennützig per Kopf auf den Spielertrainer ab, der das Leder sicher in die Maschen beförderte (20.). Der Traumstart war somit besiegelt, weil auch die Schifferstadt Defensive nahezu fehlerlos agierte und dem Aufsteiger kaum Möglichkeiten bot. Auf der anderen Seite kam nun hingegen zunehmend Spielfreude auf, was sich noch vor der Pause im dritten und vierten Tor widerspiegelte. Zunächst lief Sven Hoffmann der gesamten TuS-Defensive davon und servierte präzise auf den einlaufenden Fabian Klein, welcher ebenso eiskalt vollendete (31.) wie auch im Anschluss Kevin Nowak nach Traumpass des vorherigen Torschützen (40.). Somit war die Begegnung bereits zum Pausentee entschieden, was die 13er jedoch zunächst keineswegs zum Anlass nahmen, Tempo herauszunehmen. Entsprechend ging die Torflut umgehend nach dem Seitenwechsel weiter, als Sven Hoffmann einen sehenswerten Vorstoß über Markus Herrmann mit außergewöhnlicher Überzeugung im Liegen zum 5:0 abschloss (50.). Die Hausherren gaben sich lobenswerterweise zu keiner Zeit der Partie auf, wenngleich jegliche Bemühungen im Offensivspiel spätestens bei FSV-Torhüter Mario Fohs zunichte gemacht wurden. Die einzige gefährliche Szene der zweiten Hälfte rettete der Keeper nach 70 Minuten, als dieser waghalsig aus seinem Kasten eilte und dem gegnerischen Stürmer den Ball stibitzte. Den Schlusspunkt setzte anschließend der eingewechselte Markus Heberger nach Foul an Sven Hoffmann per Strafstoß (73.), den der Routinier zuverlässig verwandelte. In der Folge schalteten die Gäste einen Gang zurück, sodass es beim ungefährdeten 6:0-Erfolg blieb. Damit untermauerte der FSV seine Ambitionen und darf nun voller Selbstvertrauen in die Zukunft blicken. "Natürlich sind wir mit diesem Spiel hochzufrieden. Wir wollten heute unbedingt zu Null spielen und nach vorne effektiver agieren als noch in den vergangenen Wochen. Beides ist uns eindrucksvoll gelungen. Nun gilt es die Leistung ins letzte Vorrundenspiel zu übertragen", zieht der Cheftrainer im Anschluss ein positives Fazit und legt den Fokus gleichzeitig auf die kommende Begegnung in Frankenthal, nächsten Samstag, 16 Uhr. (ah)


Quelle:Schifferstadter Tagblatt





E-Mail*
Vorname
Nachname