FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

FSV mit Pflichtsieg ohne Schönheitspreis

Alex Hödl, 12.08.2019

FSV mit Pflichtsieg ohne Schönheitspreis

13er behaupten Tabellenführung

Nach dem Derby-Pokalfight am vergangenen Mittwoch stand für die Schifferstadter am gestrigen Sonntag wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. Auf der heimischen Portheide empfing der FSV den TuS Knittelsheim und setzte sich in einer verkrampften Partie letztlich dennoch verdient 3:1 durch. Cheftrainer Christoph Mehrl musste im Vorfeld auf Sturmführer Sven Hoffmann verzichten, sodass der Spielertrainer selbst in vorderster Front agierte, während Manuel Weschler die freie Position in der Innenverteidigung besetzte. Von Beginn an entwickelte sich eine zerfahrene Partie, geprägt von vielen Fehlpässen, Unsicherheiten und wenig Struktur. Die Hausherren diktierten zwar mit viel Ballbesitz die Partie, wussten in der Anfangsphase jedoch nur wenig damit anzufangen. Den ersten ordentlichen Abschluss verzeichneten dagegen die Gäste, stellten Torhüter Mario Fohs mit einem Abschluss aus 19 Meter allerdings vor keine ernsthaften Probleme (17.). Besser machte es auf der anderen Seite der aufgerückte David Furch, welcher nach toller Vorarbeit von Daniel Kopf mit der ersten nennenswerten Möglichkeit zum 1:0 traf (26.). Nur wenige Momente später hätte es allerdings beinahe umgehend im Kasten der Blau-Weißen geklingelt. Nach kurzzeitigem Tohuwabohu im FSV-Strafraum klärte Yannik Fleckenstein in höchster Not (30.). Gnadenlos effizient präsentierten sich dagegen die 13er, welche durch Fabian Klein, nach Rückgabe von Jonas Hafner, den zweiten Treffer besorgten (34.). Die Freude sollte allerdings nur kurze Zeit halten, denn mit einem Freistoß-Hammer aus 25 Metern stellten die Knittelsheimer wieder den alten Abstand her, womit anschließend auch die Seiten gewechselt wurden (37.). Auch die zweite Hälfte bot den Zuschauern keinen fußballerischen Leckerbissen, wenngleich die Gastgeber keine weitere Tormöglichkeit zuließen und somit alles im Griff hatten. Nach einer Stunde erhöhte dann Kevin Nowak, welcher im Eins-gegen Eins-Duell mit dem gegnerischen Keeper cool blieb und zum dritten Tor traf. Der Torschütze hätte fünf Minuten später sogar fast den vierten Treffer nachgelegt, doch der Pfosten verhinderte dessen Doppelpack (65.). Die Knittelsheimer schafften es auch in der Folge nicht mehr, ihre Angriffsbemühungen zu intensivieren und dezimierten sich nach 75 Minuten selbst, als ein TuS-Akteur wegen Nachtretens die Rote Karte sah. Der FSV brachte das Ergebnis in den Schlussminuten sicher über die Zeit, ohne jedoch weitere Glanzpunkte zu setzen. Somit heimste man die nächsten wichtigen Zähler ein, sodass die Tabellenführung weiter in den eigenen Händen bleibt. Kommende Woche empfangen die Schifferstadter bereits am Samstag, 17.30 Uhr, den ASV Maxdorf, gegen welchen man die nächsten Punkte einfahren möchte. (ah)


Quelle:Schifferstadter Tagblatt





E-Mail*
Vorname
Nachname