FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

Pfingstturnier (27.05.) und Abschlußspieltag (03.06.) der F2

Burak Gürbey, 07.06.2012

Pfingstturnier (27.05.) und Abschlußspieltag (03.06.) der F2

Beim Pfingstturnier der Phönix waren unsere Jungs der F2 im ersten Gruppenspiel gleich hellwach und konnten mit einem Sieg über Phönix 4 die ersten Punkte sammeln. Auch im zweiten Spiel, diesmal gegen Phönix 3, konnten die FSVler einen Sieg einfahren. Beide Spiele wurden klar dominiert. Ein perfekter Turnierstart. Erst im letzten Gruppenspiel konnten uns, die im Schnitt einen Jahrgang älteren, Iggelheimer die Punkte abluchsen. Die Enttäuschung war groß, denn wenn man die erste Minute des Spiels nicht verschlafen hätte, wäre durchaus ein Unentschieden oder gar ein Sieg möglich gewesen. Da es bei diesem Turnier kein Halbfinale gab, sondern die beiden Ersten und Zweiten jeder Gruppe die Finalspiele austrugen, ging es im Spiel um Platz 3 gegen unsere eigene F1, die ebenfalls Platz Zwei in ihrer Gruppe belegten. Auch hier war natürlich die Motivation hoch und man schenkte sich nichts. In der regulären Spielzeit konnte kein Sieger ermittelt werden, somit ging es ins Elfmeterschießen. Hier muss man zwei Elfer besonders herausheben, denn Nils Volland traf mit einem satten Schuss und Luan Selaci knallte seinen Elfer direkt in den rechten oberen Winkel. Ein Hammertor. Leider verschossen die Jungs auch zwei und mussten sich geschlagen geben. Aber wenn wir ehrlich sind, gab es eigentlich keinen Gewinner. Die FSVler der F1 und F2 klatschten sich gegenseitig ab. Der Respekt über die super Leistung und die spielerische Klasse ging an unsere Jungs. Nach der Siegerehrung und dem Erhalt der Medaillen für jeden Spieler traf man sich nochmal im Tor für ein abschießendes, gemeinsames Mannschaftsfoto.

Am darauffolgenden Wochenende (03.06.) traten unsere Jungs am Abschlußspieltag auf dem Sportgelände des FC Lustadt an. Zuerst mussten drei Foody-Übungen absolviert werden. Beim "Einwurfspezialist" konnten die Jungs ihre Zielgenauigkeit beim Einwerfen testen. Bei der "Zielpassübung" musste aus verschiedenen Distanzen durch zwei Hütchen gepasst werden. Aus 10 Meter Distanz mussten sie den Ball auf 2,5 m genau spielen. Dann aus 9, 8 und 7 Meter, wobei sich der Abstand der Hütchen jeweils um einen halben Meter verringert hat. Diese Übung sah sehr leicht aus und leider schlich sich bei manchen der Schlendrian ein. So verschenkte man wertvolle Punkte. Die letzte Foody-Übung, "Torwart-Torschuss-Ass" genannt, war koordinativ sehr anspruchsvoll. Zuerst ging es im Slalom durch 4 Hütchen und danach müsste der Ball über eine kleine Spange gelupft werden. Hier war Vorsicht geboten, denn auch der Spieler selbst musste über die Stange springen und den Ball noch vor einer Markierung (5 m entfernt) stoppen. Jetzt waren es nur noch 8 Meter bis zum Tor. Über diese Distanz sollte der Ball mit einem Volleyschuss aus der Hand ins Tor befördert werden. Ziel war natürlich möglichst in die Ecken zu zielen, denn hier gab es im Gegensatz zur Tormitte jeweils 20 statt 10 Punkte. Alle Jungs haben die Foody-Übungen recht gut gemeistert, und im Anschluss stand dann endlich das lang ersehnte Fußballspiel an. Man vereinbarte mit den Gegner, JSG Römerberg, eine 2 x 20 Minütige Spielzeit. Auch wenn das Spiel mit 5:2 verloren ging, war es sehr schön anzusehen, wie die Jungs Fußball spielten. Die Abwehr mit Adrian Obst, Pierfrancesco Amendola und Jonas im Wechsel, sowie mit dem besonders stark aufspielenden Nils Volland machte einen guten Job. Man darf hier nicht vergessen zu erwähnen, dass unsere F2 hier auf einen F1-Gegner traf, dessen Spieler bereits in der E-Jugend trainieren und aushelfen. Unsere Nummer 1 im Tor, Luca Hook, machte ein überragendes Spiel. Er hielt auch manchen unhaltbaren und zeigte des Öfteren tolle Reflexe mit denen er eine höhere Niederlage abwenden konnte. Auch unsere Jungs Beqir Hajrizi, Finn Reichertz und Luan Selaci kämpften ermüdungslos. Luan Selaci erzielte beide Treffer für den FSV. Sein zweites Tor erzielte er von der linken Seite und es war wahrlich ein Traumtor, welches sicherlich ein Topkandidat auf die Auswahl zum Tor des Monats wäre. Nach sehr anstrengenden 40 Minuten und einer super tollen Leistung konnte man sich unter Lob und Beifall der mitgefahrenen Eltern, sowie anderer Zuschauer in die Kabine verabschieden. Dort gab es noch die mit den Foody-Übungen erspielten Medaillen und die Trostpreise. Alle waren glücklich und stolz.

von D. Hook





E-Mail*
Vorname
Nachname