FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga Vorderpfalz, 15.ST

VfR Frankenthal   FSV Schifferstadt
VfR Frankenthal 0 : 5 FSV Schifferstadt
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga Vorderpfalz   ::   15.ST   ::   09.11.2019 (16:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sven Hoffmann, 2x Felix Klein, Kevin Nowak

Assists

David Furch, Kevin Nowak, Sven Hoffmann, Fabian Klein

Torfolge

0:1 (14.min) - Felix Klein per Weitschuss
0:2 (18.min) - Felix Klein (Kevin Nowak)
0:3 (66.min) - Sven Hoffmann (Fabian Klein)
0:4 (68.min) - Sven Hoffmann (David Furch)
0:5 (73.min) - Kevin Nowak per Elfmeter (Sven Hoffmann)

Spielbericht


VfR bleibt offensiv zu harmlos

Tabellenführer FSV Schifferstadt war am Samstag eine zu große Hürde für den abstiegsbedrohten VfR Frankenthal. Das Heimspiel endete 0:5 (0:2). Der Bezirksligist geriet früh in Rückstand und schaffte es in der Offensive nur selten, Gefahr auszustrahlen. Durch die zweite Niederlage in Folge rutschte der VfR wieder tiefer in den Tabellenkeller.

Von Andreas Beckmann

FRANKENTHAL. Die Gäste überzeugten mit großer Laufbereitschaft und Effektivität vor dem Tor. „Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden“, sagte Christoph Mehrl. „Wir waren von Beginn an voll konzentriert und haben phasenweise sehr guten Fußball gespielt.“ Der FSV-Trainer betonte: „Unseren Platz an der Tabellenspitze wollen wir auch in der Rückrunde behaupten.“ 
Die Überlegenheit der Gäste erkannte auch Matteo Randazzo an, der VfR-Trainer Martin Wohlschlegel (Urlaub) vertrat. „Schifferstadt hat verdient gewonnen. Kämpferisch kann ich unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie ist nach dem Trainerwechsel gerade dabei, sich zu finden“, erklärte Randazzo. „Ärgerlich war aber, dass wir nach einer guten Phase in der zweiten Halbzeit noch so hoch verloren haben. Wir wissen um unsere Lage, geben aber nicht auf. Die Moral stimmt.“ Das nächste Spiel beim ASV Maxdorf sei nun unheimlich wichtig, unterstrich Randazzo. Die Frankenthaler, die nach zwei Niederlagen in Folge weiterhin nur zwölf Punkte auf dem Konto haben, müssen in den verbleibenden drei Auswärtsspielen vor der Winterpause punkten, um nicht vorzeitig von der Konkurrenz abgehängt zu werden. 

Viel Betrieb vor dem VfR-Tor 
Die Gäste, die vor der Saison aus der Landesliga abgestiegen waren, kamen schon früh zu Chancen. Marvin Göllner prüfte VfR-Torwart Marvin Bonomo, der den strammen Schuss gerade noch über die Latte lenken konnte (5.). Wenig später verhinderte Bonomo ein Eigentor von Abwehrchef Patrick Corell. Danach traf Göllner nur die Latte (10.). Es herrschte viel Betrieb vor dem Frankenthaler Tor, und Schifferstadt drückte weiter. Mit Erfolg: Nach einer abgewehrten FSV-Ecke traf Felix Klein von der Strafraumgrenze per Direktabnahme ins rechte obere Toreck des VfR (14.). 
Ausgerechnet in einer Phase, in der sich die Gastgeber etwas mehr in die gegnerische Spielhälfte wagten, schlug der Absteiger erneut zu. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie ging es schnell über wenige Stationen nach vorne, wo erneut Klein flach in die linke Ecke traf (17.). Pech für den VfR, dass ein Pfostentreffer nach einer Ecke folgenlos blieb (23.). Dennoch wäre den Frankenthalern fast der Anschlusstreffer gelungen. Aus zentraler Position zirkelte Uwe Rebholz einen Freistoß von der Strafraumgrenze an die Innenkante des Gästetors (30.). Rebholz hatte die Hände bereits zum Jubel hochgerissen – da hatte Schifferstadt wirklich Glück. Wenig später probierte es Frankenthals Sturmspitze Franciso Cetin mit einem Direktschuss, den FSV-Keeper Mario Fohs parierte (31.). Danach verlagerte sich das Geschehen wieder mehr vor das VfR-Tor. 

Hoffmann nicht zu stoppen 
Nach dem Seitenwechsel standen die Gastgeber in der Abwehr zunächst sicherer und gestatteten dem Tabellenführer weniger Chancen. Die Hoffnung, noch einmal zurückzukommen, war spürbar. Innerhalb von zwei Minuten machte Schifferstadt dann jedoch alles klar: Jeweils über den linken Flügel stießen die Gäste mit viel Tempo in die Lücken der VfR-Abwehr. In der Mitte verwertete der freistehende Sven Hoffmann starke Flanken von Kevin Nowak (66.) und David Furch (68.). 
VfR-Rechtsverteidiger Fabio Libori verschuldete noch einen berechtigten Foulelfmeter, den der starke Nowak zum 0:5-Endstand verwandelte (73.). Nachdem sich Randazzo selbst eingewechselt hatte, verbuchten die Platzherren in der Schlussphase noch Torschüsse von Enes Sen und Fatjon Syla. Zum Ehrentreffer sollte es am Samstag aber nicht mehr reichen.

So spielten sie

VfR Frankenthal: Bonomo - Rebholz, Corell, Braun (63. Syla), Cetin (78. Randazzo), Huber, Libori, Graf, Sen, Bensid, Moncada (69. Walz) 
FSV Schifferstadt: Fohs - Nowak, Kopf, Furch (74. Heberger), Göllner (64. Fleckenstein), Felix Klein (70. Keppeler), Fabian Klein, Weschler, Hödl, Herrmann, Hoffmann
Tore: 0:1 Felix Klein (14.), 0:2 Felix Klein (17.), 0:3 Hoffmann (66.), 0:4 Hoffmann (68.), 0:5 Nowak (73., Foulelfmeter) - Gelbe Karten: Fehlanzeige - Beste Spieler: Rebholz, Graf - Nowak, Furch, Felix Klein, Hoffmann - Zuschauer: 80 - Schiedsrichter: Schwarz (Annweiler).





E-Mail*
Vorname
Nachname