FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht A-Kl Rhein-Mittelhaardt, 5.ST

SG Limburgerhof   FSV Schifferstadt II
SG Limburgerhof 2 : 2 FSV Schifferstadt II
(0 : 0)
2.Mannschaft   ::   A-Kl Rhein-Mittelhaardt   ::   5.ST   ::   01.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Canbert Yildiz, Patrick Rujak

Assists

Canbert Yildiz, Patrick Rujak

Gelbe Karten

Cedric Schiwek, Marc Hoffmann

Rote Karten

Rui Ferreira (23.Minute)

Torfolge

1:0 (60.min) - SG Limburgerhof per Elfmeter
2:0 (63.min) - SG Limburgerhof
2:1 (84.min) - Canbert Yildiz per Freistoss (Patrick Rujak)
2:2 (90+1.min) - Patrick Rujak (Canbert Yildiz)

Punkteteilung in Limburgerhof

Am vergangenen Sonntag konnte sich die Mannschaft des FSV Schifferstadt II beim Mitaufsteiger aus Limburgerhof ein 2:2 Unentschieden erkämpfen. Die 13er waren von Beginn an gut im Spiel, ließen die SG aus Limburgerhof kaum zur Entfaltung kommen und kombinierten sich selbst offensiv das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor der Hausherren. In der 23. Minute nahm dieser Spielverlauf durch eine rote Karte wegen Tätlichkeit von Rui Ferreira eine Wendung, denn fortan lag der Fokus der Blau-Weißen mit 10 Mann auf der Verteidigung des eigenen Tores. Dies gelang durch das behäbige Spiel der Limburgerhofer ordentlich. Somit verdienten sich die 13er das 0:0 zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang schafften es die Gäste kaum noch für Entlastung zu sorgen und verloren die Bälle zu schnell. Durch einen Doppelschlag in der 60. Und 64. Minute schossen sich die Hausherren mit 2:0 verdient in Front, ohne jedoch zu glänzen. Insgesamt zeigten sich beide Teams spielerisch limitiert. Als das Spiel eigentlich entschieden schien, wurde Limburgerhof im Gefühl des sicheren Sieges zu leichtsinnig. In der 85. Minute verkürzte Canbert Yildiz nach einem Rujak Freistoß auf 1:2. Die Hausherren waren nun völlig von der Rolle und sichtlich nervös. Diese Nachlässigkeiten nutzte Patrick Rujak in der 92. Minute für seine Farben zum letztendlich nicht unverdienten Ausgleich. Mit dem 2:2 Unentschieden muss die Mannschaft der 13er letztendlich auf Grund der 70-minütigen Unterzahl und dem 2:0 Rückstand leben, jedoch waren sich alle im Klaren, dass gegen über weite Strecken schwache Limburgerhofer bei 11 gegen 11 mehr drin gewesen wäre. Die Moral der 13er stimmte abermals, trotzdem sollte der Fokus weiterhin auf der Fehlerminimierung liegen, um nicht immer Rückstanden hinterher zu laufen. MH





E-Mail*
Vorname
Nachname